Lungenfunktionsteste

Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie)

Die Spirometrie (Lungenfunktionsprüfung) bildet die Grundlage einer jeden Lungendiagnostik. Der Patient wird aufgefordert, nach tiefem Einatmen möglichst schnell in das Mundstück des Spirometers auszuatmen. Gemessen werden die Menge Luft in Liter, die der Patient in der 1. Sekunde auszuatmen vermag, die Menge Luft, die er bei einem normalen Atemzug bewegt sowie das sog. Lungenvolumen, also das gesamte Fassungsvermögen, dass die Lunge des Patienten beim maximalen Einatmen aufnehmen kann.

Bronchospasmolysetest

Dieser Test dient als Basisdiagnostik bei Allergikern mit beginnendem Bronchialasthma. Die Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie) wird mit und ohne bronchienerweiternde Substanzen durchgeführt. Ist mit einer solchen Substanz die Lungenfunktionsprüfung deutlich besser, muss der Verdacht auf ein Asthma bronchiale geäußert und die weiterführende Diagnostik eingeleitet werden.